Historisches

2000 Die Informationsschrift „Der Burgfried“ wird seit Januar 2000 mit einem tvb_logo_sneuen Redaktionsteam weitergeführt. Der TVB erweitert sein Sportprogramm um ein weiteres Angebot: Walking – schnelles Gehen wird von Lieselotte Hanff geleitet. Rege Teilnahme der Sportler bei der traditionellen Abendwanderung. Teilnahme der 1. Schützenkompanie des TVB am Linner Burg-Trachten- und Heimatfest 2000.
Die Badmintonabteilung mit Claudia Carbone und Yvonne Hofer gewinnen in den Doppeldisziplinen die Krefelder Stadtmeisterschaft. Die Handballer organisierten in der Sporthalle Glockenspitz ein Millenniums-Jugendturnier an dem 46 Mannschaften teilnahmen.
1999 Der Turnverein Burgfried Linn e.V. besteht 100 Jahre, die Handballabteilung besteht 75 Jahre. Anlässlich dieses Jubiläums fand ein Feldhandballspiel der alten Handballer des TVB gegen die Meistermannschaft der 70er Jahre des TV Oppum statt. Theo Tilosen ist seit 29 Jahren als Vorsitzender im TVB Linn tätig. Ein Inter-nationales Handball-Jugendturnier fand in der Glockenspitzhalle mit 26 Mannschaften statt. Am 17. Oktober fand das 100jährige Bestehen im Rittersaal der Burg Linn statt. Schirmherr hierfür war Oberbürgermeister Dieter Pützhofen (MdB). Der Vicepräsident des Landessportbundes NRW Walter Hützen würdigte die Verdienste des TVB. Zu Ehrenmitgliedern wurden, Christian Leppkes, Josef Souren, Hans Winkmann, Hans-Gerd Vincentz, Heinrich Thyssen, Heinz Spielmann, Heinz Pelmter, Dietmar Pfahl,Heinz Brembt, Josef Nauen, Paul Nauen, Benno Kuschel. Reinhard Kragert, Klaus Keusgen. Theo Benten und Ernst von Bihl ernannt. Eine neue Herrenturnergruppe “ 50 Plus“ wird gegründet.
1998 Michael Keusgen wird neuer Handballobmann.
Am Deutschen Turnfest in München nehmen 26 Mitglieder der Turn- und Gymnastikabteilung aktiv teil. Für Anfang 1999 erweitert die Turn- und Gymnastikabteilung ihr Angebot: Ausdauertraining durch moderne Musik – „Body Forming“ – wird eingerichtet.
1997 Dem 1. Vorsitzenden Theo Tilosen, seit 27 Jahren in diesem Amt, wird durch Oberbürgermeister Dieter Pützhofen das Krefelder Stadtsiegel für seine langjährige und ehrenamtliche Arbeit im Turnverein Burgfried Linn verliehen.
1996 Das Damenhandballteam unter Trainer Michael Hostomme erreicht den Aufstieg in die Hallenverbandsliga, während unsere Herren in die Hallenkreisklasse B absteigen. Zu Ehrenmitgliedern werden Günter Bruns, August von Bihl, Günter Brembt, Gustav Finken, Fritz Hibbeln, Theo Tilosen, Hans Schiffer und Günter Immich ernannt.
1995 Beim Deutsche Turnfest in Hamburg nehmen wieder viele Mitglieder mit Erfolg teil.
1994 Der TVB Linn besteht jetzt 95 Jahre, der Jubiläumsball wird im Stadt-waldhaus mit über 300 geladenen Gäste gefeiert.
1993 Ein weiterer Erfolg der 1. Damenhandballmannschaft mit Trainer Udo Schulz: sie schaffen den Aufstieg in die Hallenlandesliga.
1993 In der Glockenspitzhalle wird das 1. Gemeinschafts-Jugend-Handballturnier des TV Burgfried Linn mit dem TV Jahn Bockum organisiert. Initiatorin ist Jugendwartin Marion Kremer.
1991 Erstmalig erscheint für den TVB Linn eine Vereinszeitung – „Der Burgfried“ unter der Leitung von Jürgen Merwitz.
1990 Die Turn- und Gymnastik-Abteilung nimmt mit 32 Mitgliedern am Deutschen Turnfest in Dortmund- Bochum teil.
In Eigeninitiative gestaltet der Turnverein in der Weißen Schule auf dem Margaretenplatz ein Geschäftszimmer. Hier finden Vorstands- und Abteilungssitzungen statt. Gleichzeitig ist hier das Vereinsarchiv untergebracht.
1989 Am 1. August 1989 wird an historischer Stätte (in der ehemaligen Schankwirtschaft „Fleejefall“, Rheinbabenstraße 119), wo der Turn-verein vor 90 Jahren gegründet wurde, eine Gesamtvorstandssitzung abgehalten. Überraschungsgast ist Oberbürgermeister Dieter Pütz-hofen. Die offizielle Geburtstagsfeier wird im Rittersaal der Burg Linn, und der Jubiläumsball im Hause Dahmen abgehalten. Neue Geschäftsführerin wird Dora Forst.
Die 1. Damenhandballmannschaft erreicht den Aufstieg in die Hallenbezirksliga, Trainer ist Dieter Stephan. Die Sportabteilungen veranstalten einen „Tag der offenen Tür“ in der Turnhalle Kohlplatzweg.
1988 Die Anzahl der Mitglieder steigt auf 630 (364 Erwachsene und 266 Jugendliche und Kinder).
Franz-Josef Kossing wird Ehrenmitglied im TVB Linn.
1987 Nehmen 33 Vereinsmitglieder aktiv am Deutschen Turnfest in Berlin teil.
1986 Anfang des Jahres wird die Badminton Abteilung gegründet. Der Eintritt in den Badminton Landesverband NRW erfolgt 1987.
1985 Franz Schell, Heiner Schell und Helmut Enger werden zu Ehrenmitgliedern ernannt. Beim Rheinischen Landesturnfest in Jülich belegt die Frauenkorbballmannschaft den 1. Rang und wird Landesturnfestsieger.
1984 Die Feier zum 85. Geburtstag des Vereins wird im Hause Dahmen abgehalten. Ein bunter Querschnitt durch alle Abteilungen des Vereins bereichert das Programm.
1983 Bei den Korbballmeisterschaften des Rheinischen Turnerbundes werden die Mädchen des TV Burgfried Linn wieder „Rheinischer Meister“. Bei den Deutschen Meisterschaften in Hamburg kann der 8. Platz belegt werden.
1982 Die Korbballjugendmannschaft, von Trainer Harald Fiedler ins Leben gerufen, erringt im Juni den Titel „Rheinischer Meister“ und nimmt an den Deutschen Meisterschaften im westfälischen Lage teil.
2. Vorsitzender wird Theo Hoenen, Geschäftsführerin Erna Giljohan, und Kassenwartin Christa Knorn.
1981 Der Verein wird in das Vereinsregister eingetragen und führt seitdem den Namen Turnverein Burgfried Linn 1899 e.V.
1980 Benno Kuschel wird 2. Vorsitzender. Auf dem Flachsmarkt findet erstmalig ein Faßrollen statt, das vom TVB Linn gestaltet wird. Im Frühjahr organisiert der Turnverein auf dem Burggelände ein Burgtreffen für die Turnerjugend. Handballtrainer wird H. Busse.
1979 Am 25. Mai 1979 wird die neue Sporthalle am Kohlplatzweg ihrer Bestimmung übergeben. Unser gesamtes Übungsprogramm in Gymnastik, Turnen und Hallenhandball findet seitdem in dieser Halle statt.
1978 Wird von Hartmut Hauser eine Damenhandballmannschaft gegründet, die 1979 mit den Meisterschaften beginnt.
Heinz Forst wird neuer Handballobmann. Einige Mitglieder nehmen aktiv am Deutschen Turnfest in Frankfurt teil.
Albert Moorees, der viele Jahre als Oberturn- und Leichtathletikwart fungierte, wird zum Ehrenmitglied ernannt.
1977 Heinz Keusgen wird zum Ehrenmitglied ernannt.
1974 Das 75-jährige Vereinsjubiläum wird im Rittersaal der Burg gefeiert, vorher findet ein Festgottesdienst in St. Margareta mit anschließender Kranzniederlegung auf dem Linner Friedhof statt. Der Festabend wird im Saale Haus Dahmen ausgerichtet. Vereinslokal ist „be de Bur“ W. Winkmann.
1973 Franz Klör, der 15 Jahre die Handballabteilung als Handballobmann geleitet hatte, wird von Heinz Spielmann abgelöst. Die Mitgliederzahl im Turnverein Burgfried Linn beträgt nun 630.
Teilnahme der Turner am Deutschen Turnfest in Stuttgart.
1972 Die 1. Mannschaft schafft den Aufstieg von der Hallenklasse in in die Bezirksliga, während die 2. Mannschaft in der Feldhandballserie der Aufstieg in die 1. Kreisklasse gelingt.
1971 Einer der größten Erfolge gelingt der 1. Handballmannschaft: sie schafft den Aufstieg in die Verbandsliga. Diese Klasse kann jedoch nicht gehalten werden und so spielt sie seit 1972 in der Landesliga.
Karl Foncken, Hauptmann der 1. Schützenkompanie, wird Schützen-könig, Minister wird der 2. Vorsitzende Theo Schmitz.
1970 Auf der Jahreshauptversammlung wird Theo Tilosen 1. Vorsitzender und Theo Schmitz 2. Vorsitzender. Geschäftsführer wird Paul Rütters. Neuer Handballtrainer wird Arno Bünten.
1969 Das 70-jährige Vereinsbestehen wird im Rittersaal der Burg Linn und im Saale Dahmen gefeiert. Den Handballern gelingt der Aufstieg in die Landesliga. Die 2. Handballmannschaft wird Kreismeister in ihrer Gruppe.
1968 Aus der Turn- und Gymnastikabteilung nehmen einige Mitglieder am Deutschen Turnfest in Berlin teil.
1967 Der 2. Kassierer Heinz Pelmter führt für den TVB Linn erstmalig die Kassengeschäfte über EDV, eine Arbeit, auf die der TVB Linn nicht mehr verzichten kann.
1965 Wird die Gymnastikabteilung gegründet, Übungsleiter/innen sind Helga und Theo Hoenen, Harald und Gerlinde Fiedler, bei den Handballern wird Peter Oehlers Trainer. Der 2. Vorsitzende des Turnvereins Karl Kremer wird in Linn Schützenkönig.
1964 Nach 36 Jahren wird Heinrich Jägers zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Zum 65 jährigen Bestehen des Turnvereins wird ihm am Festabend im Saale Nauen vom Deutschen Turnerbund die Ehrennadel verliehen. Heiner Schell wird neuer 1. Vorsitzender, 2. Vorsitzender Heinz Keusgen, Theo Tilosen wird Geschäfsführer.
1963 Wird von der Stadt Krefeld am Danziger Platz eine Zweifach-Turnhalle und ein Lehrschwimmbecken gebaut. Bedingt durch diese Einrichtung kann der Turn- und Gymnastikbetrieb erheblich erweitert werden. Handballtrainer wird H. van Broich.
1960 Nach Fertigstellung der Städtischen Bezirkssportanlage an der Kurkölner Straße mit 2 Übungsplätzen und einer 400 m Laufbahn steigt die Mitgliederzahl wieder an.
1959 Die 1. Handballmannschaft kann in der Spielsaison 59/60 die Kreis-meisterschaft und den Aufstieg in die Bezirksklasse erringen. Bedingt durch die schlechten Übungsmöglichkeiten ist die Mitgliederzahl auf 100 gesunken.
1958 Einige Mitglieder nehmen am Deutschen Turnfest in München teil.
1957 Franz Klör wird neuer Handballobmann. Als Trainer für 1. Handballmannschaft wird Franz von der Linden engagiert.
1954 Aufstieg der 1.Handballmannschaft in die Gauliga, 1955 erfolgt wieder der Abstieg in die Bezirksklasse. 1956 übernimmt Karl-Heinz Krülls als Handballobmann die Handballabteilung. In den Räumen der Roten Schule auf dem Margaretenplatz wird eine provisorische Turnhalle eingerichtet.
1953 Abstieg der 1. Handballmannschaft in die Bezirksklasse, gespielt wird auf dem Sportplatz an der Bruchhecke. Die Mitgliederzahl beträgt 254 Personen.
1952 Die 1. Handballmannschaft, Vizemeister in der Gauliga steigt in die zweithöchste Spielklasse des Westdeutschen Handballverbandes auf.
1951 Der Zusammenschluß stärkt insbesondere die Handballabteilung, der 1. Mannschaft gelingt der Aufstieg von der Kreisklasse in die Bezirksklasse. Handballobmann wird Hanns Krülls.
1950 Eine Vereinigung aller drei Linner Sportvereine kommt nicht zustande. Nur die beiden Handballspiel treibenden Vereine der Turnverein Linn und der SV Burgfried schließen sich zum Turnverein Burgfried Linn 1899 zusammen. In der ersten gemeinsamen Sitzung wird Heinrich Jägers zum 1. Vorsitzenden gewählt. Vereinslokal wird Josef Kossing auf der Margaretenstraße 23.
1949 Das 50. Stiftungs- und Vereinsfest wird im Haus Nauen auf der Rheinbabenstraße in bescheidendem Rahmen gefeiert.
1946 Das erste Stiftungsfest nach dem Kriege wird in bescheidenen Räumen gefeiert, zeitweise bieten ein Saal, eine Baracke, eine Scheune und ein Zeichensaal die Möglichkeit, den Turnbetrieb aufrecht zu erhalten.
1945 Der 2. Weltkrieg fordert viele Opfer, auch aus unserem Verein kehren 16 Mitglieder nicht mehr in die Heimat zurück. Von 1941 bis 1945 hatte Theo Friedrichs als 2. Vorsitzender den Turnverein geleitet.
1938 Teilnahme der Turner beim Deutschen Turnfest in Breslau, Turnwart ist Toni Olingschläger.
1936 Der Vereinsvorsitzende macht bekannt, daß die Deutsche Turnerschaft aufgelöst und in den Reichsbund für Leibesübungen eingegliedert sei. Gleichzeitig wird das Winterhilfswerk eingerichtet.
1935 Stellvertretender Vorsitzender und Dietwart (verantwortlich für politische Schulung) wird Erich Former.
1933 Wilhelm Parnitzke löst H.-Josef Horster als Handballobmann ab.
Vereinslokal und Übungssaal ist der Gasthof Hormanns auf der Margaretenstraße 28. Mathias Stapmanns wird Linner Schützenkönig.
1932 Wird dem expandierenden Turnverein am Greiffenhorst ein neuer Turn- und Sportplatz von der Stadt Krefeld zugewiesen. In der Kassenabrechnung des Vereins wird auch eine Theaterabteilung erwähnt.
1929 Neuer Vorsitzender wird Heinrich Jägers, 2. Vorsitzender Eberhard Keusgen. Die 1. Handballmannschaft wird zweimal Bezirksmeister und spielt danach in der höchsten Spielklasse der Deutschen Turnerschaft. Erstmalig wird eine Leichtathletikabteilung erwähnt.
1928 Der Posten des Vorsitzenden ist nicht besetzt, kommissarisch führt Heinrich Jägers den Verein.
Hermann Liesefeld – Lehrer an der Volksschule Linn – wird 1. Vorsitzen-der, jedoch legt er Ende des Jahres sein Amt nieder.
1925 Das Interesse am Handballsport nimmt zu und die 1. Handballmann-schaft erringt die Bezirksmeisterschaft . Franz Vincentz wird zum 1. Vorsitzenden gewählt, 2. Vorsitzender wird Heinrich Jägers.
1924 Das silberne Vereinsjubiläum 25 Jahre Turnverein Linn wird unter starker Anteilnahme der Linner Bevölkerung im festlich geschmückten Saale von Hermann Winkmann (Margaretenstraße, früher Burglichtspiele) gefeiert. Eine Handballabteilung wird gegründet, Handballobmann ist Konrad Schaub.
1923 Faustballabteilung unter der Führung von Johann Hoffmann wird gegründet. Die Stadt Krefeld stellt auf einem Abstell-Bahnhof an der Bruchhecke – Hessenstraße ein Gelände für die Herrichtung eines Sport-platzes zur Verfügung, diese Arbeiten müssen vom Verein selbst übernommen werden.
1921 Ernst von Bihl wird als 1. Vorsitzender abgelöst von Wilhelm Brands.
1920 Bildet sich eine Damenriege, um auch den Frauen und Mädchen Übungsmöglichkeiten zur Pflege der Leibesübungen zu geben.
1919 Wilhelm Brands wird zum 1. Vorsitzenden gewählt. Im gleichen Jahr löst ihn Ernst von Bihl ab. Die Fußballabteilung des Turnvereins macht sich unter den Namen „Linner Spielverein“ im Jahre 1920 selbständig. Der Verein hat 43 Mitglieder.
1918 Im 1. Weltkrieg verloren 11 junge Männer des Turnvereins ihr Leben. Der Sportbetrieb ruht in dieser Zeit.
1913 Den Posten des 1. Vorsitzenden übernimmt Wilhelm Brands.
1912 Im Kassenbuch des Turnvereins wird die Anschaffung eines Fußballes ausgewiesen, möglicherweise wurde neben dem Turnen auch Fußball gespielt. Bewilligung einer Städtischen Sportplatzanlage am Greiffen-horst (Weidenbruchweg). Richard Giebels wird kommissarisch zum Vorsitzenden gewählt.
1911 Christian Offermann wird 1. Vorsitzender, zum 2. Vorsitzenden wurde Paul Schenk gewählt.
1907 Franz Vincentz wird zum 1. Vorsitzenden gewählt.
1904 Anschaffung einer Fahne. Die Kosten in Höhe von 413,10RM werden aus eigenen Mitteln und einer Stiftung (Burgherr Schelleckes) von 50 RM finanziert. Fahnenweihe findet in St. Margaretha statt. Neuer Vorsitzender im Jahre 1905 wird Christian Bruns. Teilnahme des Turnvereins beim 2. Kaiserbesuch durch Wilhelm II. in Krefeld.
1903 Der Turnverein beteiligt sich zusammen mit dem Linner Männergesangverein beim Schützenfest, die 1. Schützenkompanie wird gegründet. Schützenkönig ist Heinrich Brands.
1902 1. Vorsitzender wird Ludwig Krekels. Das Interesse am Turnbetrieb besonders bei den Jugendlichen ist groß, so daß eine Jugendriege, auch Zöglingsriege genannt, gegründet wird.
1899 Am 1. August 1899 wird der Turnverein Linn von 13 Linnern in der Gaststätte „Fleejefall“ (Rheinbabenstraße 119) gegründet. Die Genehmigung hierfür erteilt der damalige Bürgermeister Paul Hübner. Die ersten Turnabende finden in den Nebenräumen dieses Lokales statt. 1. Vorsitzender wird Robert Vincentz.